Abonnieren Sie unseren Newsletter! Mehr erfahren

Diese Seite teilen

Pressemitteilungen

 

 

eddylab GmbH mit neuem Standort in Otterfing

Die eddylab GmbH bezieht neues Firmengebäude

 

Otterfing, 23.07.2018. – Vom ehemaligen Standort in Taufkirchen aus rollten Ende Juni die Umzugslaster gen Süden, wo im Gewerbegebiet von Otterfing, an der südlichsten Peripherie Münchens, nach knapp 12- monatiger Bauzeit das neue eddylab Firmengebäude entstanden ist.

Für die eddylab GmbH, Spezialist für maßgeschneiderte Sensorik-Lösungen, bedeutet der großzügige und moderne Neubau mit insgesamt 2600 qm Nutzfläche eine deutliche Vergrößerung der bisher zur Verfügung stehenden Arbeits- und Produktionsflächen.

Das zweigeschossige Gebäude mit Glasfront bietet im Erdgeschoss 1000 qm für Fertigung, Kalibrierung und Versand sowie im lichtdurchfluteten Ober- und Dachgeschoss optimale Bedingungen für Labore, Großraumbüros und Schulungs- oder Meetingräume.

„Wir haben uns im neuen Domizil bereits bestens eingelebt - auch weil unser neues Gebäude für uns wesentlich bessere Arbeitsbedingungen bietet und alle Anforderungen vereint, die wir an einen modernen Arbeitsplatz stellen: Gute Erreichbarkeit, ein angenehmes Arbeitsklima und ausreichend Platz für die Entwicklung und Produktion neuer Ideen und Lösungen“, bilanziert Geschäftsführer Michael Reiter.

Der Neubau schafft damit auch die räumlichen Möglichkeiten, die aktuell ins Auge gefasste Vergrößerung des Produktportfolios zu stemmen. „Unser Fokus liegt im Angebot innovativer Seilzugsensoren sowie kundenspezifischer Lösungen, die wir jetzt noch flexibler bearbeiten und fertigen können“, so Reiter.

Pressemitteilung (pdf)
Neue Firmenzentrale (jpg)

 

Bereit für den Tauchgang

AX-Serie von eddylab GmbH: wasserdichte Wirbelstromelektronik
im IP68-Gehäuse

 

Taufkirchen, 26.02.18. – Mit der neuen AX-Serie setzt eddylab auf die Kombination ultrarobuster Wirbelstromsensoren mit einer externen druck- und wasserdichten Treiberelektronik. Spezielle Produktionsverfahren sorgen dafür, dass die Elektronik, das Gehäuse, die Steckverbindungen sowie
die Kabel als Komplettsystem unter Wasser eingesetzt werden können.

 

Um die Elektronik ausreichend vor Wassereinbruch zu sichern, hat eddylab ein präzises Fräsgehäuse aus seewasserfestem Aluminium entwickelt, das einen umlaufenden O-Ring zwischen Gehäuseunterschale und Gehäusedeckel besitzt. Für die frontseitigen Steckverbinder, die die AX-Elektronik via Kabel mit den Sensorköpfen verbinden, verwendet eddylab ausschließlich hermetisch dichte LEMO-Triaxialsteckverbinder, welche ebenfalls mit O-Ringen an der Einschraubstelle gedichtet sind. Auch der rückseitige M12-Anschlussstecker für Versorgung und Signalausgang in Verbindung mit der Anschlussleitung besitzt IP68/10bar-Niveau und ist damit geeignet für eine Tauchtiefe bis 100 m. Um die Abdichtung zwischen Kabel und Stecker zu optimieren, wird der M12-Stecker durch ein Spritzguss-Verfahren auf das Kabel aufgespritzt. Durch den Einsatz eines Kabels mit thermoplastischem Elastomere-Mantel (TPE) und Kautschuk, bestehend aus langkettigen Polyisoprenen, entsteht eine komplette Vernetzung zwischen Kabel und Steckergehäuse, die dadurch eine absolut dichte Einheit bilden.

Zum Einsatz kommt die AX-Serie von eddylab z.B. in Gezeitenkraftturbinen, die in 40 m Wassertiefe für eine Periode von fünf Jahren wartungsfrei funktionieren müssen. Das Messsignal der Wirbelstromsensoren gibt hier Aufschluss über die Schaftdurchbiegung der Rotorblätter und liefert damit einen wichtigen Beitrag zur Pitchsteuerung sowie zur Arbeitspunktbestimmung der Maschine.

„Der Einsatz unter Wasser oder in einem Nassprozess stellt hohe Anforderungen an das Messsystem. Eindringendes Wasser kann fatale Folgen haben und birgt das Risiko eines Totalausfalls. Aus diesem Grund sollte man in der Projektierungsphase die Wahl der Schutzklasse nicht unterschätzen“, warnt Michael Reiter, Geschäftsführer der eddylab GmbH.

Die AX-Serie erreicht einen wasserdichten Schutz nach IP68 und hält einem Wasserdruck von bis zu 10 bar stand - damit gewährleistet die neue Wirbelstromsensorreihe höchste Sicherheit und Genauigkeit, auch unter anspruchsvollen Umgebungsbedingungen.

 

Pressemitteilung (pdf)

AX-Elektronik (jpg)

 

Startschuss für den Bau der eddylab GmbH

 

Symbolischer Spatenstich für den neuen Unternehmenssitz im Gewerbegebiet Otterfing (v.l.n.r. ):
Claudia Hörmann (eddylab GmbH), Heinz Hirz (Bauamtsleiter Gemeinde Otterfing, Markus Strauß
(Technischer Leiter, Freyler Industriebau GmbH), Jakob Eglseder (Bürgermeister Gemeinde Otterfing),
Dominik Amler (eddylab GmbH), Michael Reiter (Geschäfsführer, eddylab GmbH), von der Belegschaft
der eddylab GmbH: Alexander Kulakov, Susanne Abicht, Manuela Pick, Christian Schrick, Emmanuel
Panayotopoulos, Stefanie Krautz.

 

Otterfing, 07.07.17. Zum symbolischen Spatenstich für die neue knapp 2500 qm große Unternehmenszentrale der eddylab GmbH trafen sich am Donnerstag neben eddylab Geschäftsführer Michael Reiter und Belegschaft auch Vertreter des Bauträgers Freyler Industriebau sowie Bürgermeister Jakob Eglseder und Bauamtsleiter Heinz Hirz im Gewerbegebiet Otterfing.

Die Bagger rollten schon im Hintergrund als Geschäftsführer Michael Reiter den offiziellen Startschuss für den Beginn der Bauarbeiten am neuen eddylab Standort in Otterfing gab und dabei das Bauvorhaben noch einmal kurz vorstellte: Auf dem 2500 qm großen Grundstück in der Ludwig-Ganghofer-Straße soll der ca. 46 m lange, 22,5 m breite und ca. 13 m hohe moderne Industriebau mit einer Grundfläche von 2500 qm entstehen. Während Fertigung, Lager sowie der Versand im Erdgeschoss auf 1000 qm ihren Platz finden werden, teilen sich Entwicklung, Labore, Verwaltung und Geschäftsführung 1000 qm im Obergeschoss des Neubaus. Das Dachgeschoss bietet weitere 500 qm für Seminar-, Schulungs- und Meetingräume. Der neue Gebäudekomplex sieht außerdem 24 Parkplätze für Belegschaft und Besucher direkt am Haus vor.

Erleichtert darüber, dass es mit dem Bau jetzt losgeht, zeigte sich Geschäftsführer Michael Reiter und bedankte sich bei Bürgermeister Eglseder für die Unterstützung: „Nach einer etwas längeren Planungsphase sind wir nun sehr froh und dankbar, endlich mit den Bauarbeiten starten zu können. Für uns hat sich hat sich das Warten gelohnt und wir hoffen jetzt auf eine zügige Bauphase.“ Das bestätigte auch Bürgermeister Jakob Egsleder und betonte: „Es war eine lange Planungszeit, daher sind wir umso glücklicher, dass die Firma eddylab sich am Standort Otterfing ansiedelt und damit unser bestens erschlossenes Gewerbegebiet weiter ausbaut. Jeder Zuwachs ist für uns im Hinblick auf Arbeitsplätze und die kommunale Infrastruktur wichtig.“

Zuversichtlich in Bezug auf den Baufortschritt zeigte sich Herr Strauß, technischer Leiter von Freyler Industriebau, verantwortlich für Planung und Ausführung des Gesamtbaus: „Wenn alles glatt geht, wird das Firmengebäude bis November winterfest sein, so dass während der Wintermonate der Innenausbau erfolgen kann. Im Frühjahr 2018 ist das neue Gebäude dann bezugsfertig.“

An den neuen Standort wird die eddylab GmbH mit der gesamten Belegschaft von 25 Beschäftigten umziehen und will den Mitarbeiterstamm dann um 15 neue Beschäftige erweitern.

Pressemitteilung (pdf)

Spatenstich (jpg)

 

eddylab investiert in neuen Standort

Die eddylab GmbH aus Taufkirchen investiert in ein neues Firmengebäude in Otterfing, Oberbayern.

 

Taufkirchen, 1.3.2017 – Auf einer Nutzfläche von 2500 qm werden am neuen Standort in Otterfing moderne Büroräume und Produktionsflächen entstehen. Der Neubau wird im Februar 2018 bezugsfertig sein.

Nach der Förderzusage der Regierung Oberbayern Ende 2016 konnte Anfang dieses Jahres mit der konkreten Planung der Unternehmenszentrale begonnen werden. Gemeinsam mit dem Bauträger Freyler Industriebau, verantwortlich für die Gesamtplanung und Ausführung des Gewerbebaus, entwickelte eddylab Geschäftsführer Michael Reiter ein maßgeschneidertes Gebäudekonzept: Im Erdgeschoss des zweigeschossigen Industriebaus werden Produktion, Warenein- und -ausgang, Lager, Prüflabore sowie der Empfangs- und Ausstellungsbereich untergebracht werden. Dieser Teil des Neubaus wird bereits Anfang Dezember diesen Jahres fertig sein. Im Obergeschoss sind moderne Büroflächen für die Entwicklung, Verwaltung und Geschäftsführung geplant. Als Niedrigenergiegebäude wird der neue Firmensitz nicht nur aktuellen Energiestandards entsprechen, sondern auch für die richtige Arbeitsatmosphäre sorgen.
„Nachdem wir momentan auf lediglich 600 qm arbeiten, bedeutet die Vergrößerung auf 2500 qm für uns nicht einfach nur mehr Platz, sondern bietet uns Raum und Potential für weitere Innovationen und den strategischen Ausbau unseres Produktportfolios“, betont Reiter. Treibende Kraft hinter dem Neubau ist damit das kontinuierlichen Wachstum des mittelständischen Unternehmens: „Nach der Umfirmierung im Jahr 2014 ist der neue Standort unserer
Firmenzentrale in Otterfing ein wichtiger Meilenstein für die weitere Ausrichtung der eddylab GmbH und die Entwicklung neuer Produktlinien“, versichert Reiter.
Das 1999 gegründete Unternehmen, das seit 2014 unter dem Namen eddylab GmbH firmiert, beschäftigt derzeit ca. 25 Mitarbeiter, plant aber im Zuge der Vergrößerung der räumlichen Kapazitäten, bis zu 15 neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Pressemitteilung (pdf)

Neubau (jpg)

Induktive Neulinge – hart im Nehmen

Die SLX-Serie von eddylab GmbH – optimiert für Pharma-, Medizin- und Lebensmittelindustrie

München, Nürnberg, 22.11.2016 – Mit der neuen SLX-Serie, speziell entwickelt für Applikationen der Pharma-, Medizin- und Lebensmittelindustrie, präsentierte sich die eddylab GmbH auf der SPS IPC Drives 2016 in Nürnberg als erfahrener Lösungsanbieter anwendungsspezifischer Hochleistungs-Sensorik. Standardmäßig sind die neuen, induktiven SLX-Sensoren hitzebeständig bis 150°C (optional bis 200°C) und damit in Deutschland technologisch führend. Die Sensoren der SLX-Serie von eddylab verfügen über ein hochwertiges, komplettes Edelstahlgehäuse und über Komponenten aus speziell angepassten Werkstoffen. Zudem zeichnen sie sich durch eine intelligente Abdichtung aus,die die Schutzklasse IP68/IP69K und Druckbeständigkeit von 20 bar garantieren. Damit eignen sie sich für Maschineninnenräume, die intensiven, hochtemperierten und chemisch aggressiven Reinigungs- und Sterilisationsvorgängen ausgesetzt sind. Insbesondere bei der Herstellung von Pharma- und Medizinprodukten sowie von Lebensmitteln ist hygienische Sauberkeit bis hin zur Sterilität gefordert. Zur Reduzierung von Stillstandszeiten ist heutzutage das ortsgebundene Reinigen (CIP – cleaning in place) und Sterilisieren (SIP – sterilisation in place) verfahrenstechnischer Anlagen Stand der Technik. Bei diesen Vorgängen werden Maschineninnenräume ohne wesentliche Demontage direkt vor Ort gereinigt und/oder sterilisiert. Die Maschinenteile sind dabei aggressiven Reinigungsmitteln, hoher Temperatur und hohem Druck ausgesetzt. Die SLX-Serie hält diesen Prozessen verschleißfrei stand und bietet zuverlässig präzise Messergebnisse. Dadurch erhöht sich die Prozesssicherheit der mit SLX-Sensoren ausgestatteten Produktionsanlagen, Ausfall- und Stillstandzeiten reduzieren sich. Die SLX-Serie besteht aus analogen Sensoren zur Wegmessung. Sie gehören zur Gruppe der LVDT (Linear Variable Differential Transformer). In ihrem Inneren arbeitet ein Spulensystem, bestehend aus einer Primärwicklung und zwei Sekundärwicklungen. Es wandelt die lineare Bewegung in ein elektrisches Signal. Um robuste Sensoren herzustellen, die unter extremen Bedingungen gleichbleibend präzise arbeiten, vermeidet es eddylab konsequent, empfindliche Bauteile, wie Elektronik, in die Sensoren zu integrieren. Das Unternehmen bietet entsprechend abgestimmte Auswerteelektroniken (Trägerfrequenzmessverstärker) an, die geschützt vor Umwelteinflüssen im Schaltschrank installiert oder in das Sensorkabel integriert werden können.

 

Pressemitteilung (pdf)

SLX_LVDT.jpg

 

CONNECT WITH eddylab Google+ YouTube